Skip to main content

HC Bruggen vs. TV Herisau: Zwei Sichtweisen

Spielbericht Frauen

Aus Sicht eines ehemaligen Trainers des Damen 1:

- Dank persönlichem Fahrdienst durch Bader Senior findet er überhaupt den Weg in die Halle
- Die vergessene Frotteewäsche wird an eine bestimmte Spielerin abgeliefert

- Bei der Eingangskontrolle schlüpft er grad noch so vor der 1000er Corona-Grenze durch

- Er trifft auf Familie Georgy [Tschortschi] und weist sie auf eine eher unglückliche Platzwahl hin, worauf hin sich Familie Tschortschi zu ihm gesellt und ihn vollumfänglich im Kreise der Familie aufnimmt

- 1. Halbzeit: sämtliche Spielerinnen werden nie rennend gesichtet (Tatsache oder hat da eine gewisse Optikerin Scherze getrieben…?  Omi Tschortschi meint Tatsache!)

- Optimierungsvorschlag an die Torhüter: Torhüter A soll Torhüter B im Training mehr abschiessen (warum genau sei dahingestellt)

- Der 1. Angriff nach der Pause wurde glatt übersehen da es plötzlich zu schnell geht für die Zuschauer

- Mehr zu berichten vom Spiel gibt es nicht, da bleibt nur noch die Schiedsrichteranalyse: seiner Linie bleibt er Treu, er zeigt eine grosse Liebe zu Stürmerfouls, Raum für Interpretation wird stets gewährleistet dank neu erfunden Anzeigetechniken wie z. B. der Doppelhase

 

Aus Sicht von [Adrienne Karin Nadin Munots]:

- Kurzentschlossen gibt der Weltmeistertrainer auf dem Parkplatz seine Kinder einer dahergelaufenen Mutter ab

- Vor der gegnerischen Halle wird erstmal „Wo ist Walter/Sara?“ gespielt – im Durchzählen ist der Weltmeistertrainer offensichtlich noch nicht weltmeisterlich

- Auf dem einstimmenden Spaziergang wird dann aus „Wo ist Walter/Sara?“ kurzerhand „Wo ist Walter/Ronja?“ – Was sich schliesslich als sehr einfach entpuppte, da sich Herisau verdächtig leer präsentiert… Ist da bereits das Coronavirus am Werk?

- Es findet eine fast berechtigte Diskussion statt, weshalb das Spiel überhaupt ausgetragen wird, bei so vielen frenetischen Fans in der Halle wird die definierte Obergrenze fast geknackt

- Zurück zum Spiel „Wo ist Walter/Sara?“  Adrienne ruft Mami Walter auf den Plan

- Dank L.K. hat nun auch J.B. neue Schuhe

- Walter/Sara erlebt eine rekordverdächtige Anreise nach Herisau (da kommen Erinnerungen hoch an einen Papi K. und eine L.K., in Herisau!, mit einer fast schwarzen Banane in der Hand… „Sie wird döt si!“)

- Pünktlich zur Ansprache des Weltmeistertrainers trifft dann auch Walter/Sara ein

- In der Halle werden tropische Bedingungen vorgefunden, nota bene ein hervorragender Nährboden für die Verbreitung des oben erwähnten Virus

- Der Weltmeistertrainer avanciert nebenberuflich dann auch noch zur Putzfee, dank den tropischen Bedingungen in der Halle scheinen die Vorgänger sehr viel Flüssigkeit innerhalb der Auswechselzone verloren zu haben

-  3min nach Spielbeginn fühlt sich die Mannschaft als sichere Sieger bestätigt

-  S.W. betritt das Spielfeld und wird per sofort in fachmännische Quarantäne genommen (offensichtlich wurde die 1000er Grenze nun doch überschritten)

- Die restlichen 27min bereitet sich die Mannschaft auf die Pause vor

- Erkenntnis in der Pause: noch sind wir nicht Sieger des Spiels

- 2. Hälfte: spielen wir halt doch nochmal Handball für 3min

- Für den weiteren Spielverlauf wird an dieser Stelle auf den Liveticker verwiesen

- Eine Zwischenbemerkung zum Time-Out: Spezial wird angesagt, erklärt und gleich wieder abgesagt

- Ende gut alles gut: Gefeiert wird ein weiterer Weltmeistertitel