Skip to main content

Herren 1 im Cup eine Runde weiter

Das Herren 1 ist im Regionalcup eine Runde weiter. Die Bröggler gewinnen gegen den HC Amriswil mit 29:21.

 

Eigentlich war die Ausgangslage vor dem Spiel klar. Die 2. Ligamannschaft des HC Bruggen gegen die 3. Ligamannschaft des HC Amriswil. Eigentlich sollte dies ein einfacher Sieg für den HC Bruggen sein. Eigentlich sollte man einfach an die souveräne Leistung vom vergangenen Wochenende anknüpfen.

Eigentlich. Denn der Start in das Spiel misslingt dem HC Bruggen komplett. Die vielen technischen Fehler im Angriff nutzen die Gegner mit vielen Toren aus der ersten und zweiten Welle. Die Amriswiler erkennen ihre Chance, gegen die eigentlich überklassigen Bröggler zu gewinnen und laufen zur Höchstform auf. In der 5:1-Verteidigung der Gäste finden die Spieler des HC Amriswil immer wieder grosszügige Lücken, was auch den Kreisspieler freut, der in den ersten 15 Minuten mehrfach punkten kann.

In den kommenden Minuten kann sich das angeschlagene Gästeteam etwas fangen, liegt aber zur Pause mit 11:12 zurück. In der Pausenansprache erinnert Coach Reto Stark seine Mannschaft unmissverständlich daran, dass diese sehr wohl besser spielen kann und dies jetzt auch endlich tun solle.

Nach der Pause kommt die Mannschaft des HC Bruggen wesentlich besser ins Spiel. Jetzt gelingt es der Mannschaft, eine solide Verteidigung auf die Beine zu stellen und kann die Heimmannschaft zu vielen Ballfehlern zwingen. Einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle bringen die Bröggler schnell und deutlich in Führung, die zeitweise 10 Tore beträgt. Auffallend sind dabei Eric Jehle, der mit Toren aus der zweiten Reihe die Bröggler Bank jubeln lässt und einmal mehr Cédric Chopard, der vor allem mit wunderschönen Toren aus der zweiten Welle punktet.

Einzig die vielen Zeitstrafen und Verwarnungen, welche aufgrund grosser Aufregung über verschiedene Schiedsrichterentscheide entstanden, trübten die Stimmung auf Seiten des HC Bruggen. Die dadurch entstandene zeitweise doppelte Unterzahl übersteht die Mannschaft durch grossen Kampfeswillen der Verteidiger problemlos und kann seine Führung beibehalten.

In der letzten Viertelstunde des Spiels gelingt keiner der Mannschaften ein gutes Spiel. Die Leistung des HC Bruggen bricht ein, das Spiel ist zeitweise wieder geprägt durch technische Fehler und unnötige Ballverluste. Die Bröggler geben die erspielte Führung aber nicht mehr her und gewinnen das Spiel mit 29:21.

Der eigentlich einfache Sieg der Bröggler war doch nicht so einfach. Über grosse Teile des Spiels konnte der HC Bruggen seine Leistung nicht abrufen. Lediglich in der Viertelstunde nach der Pause gelang es, den Gegner zu dominieren. Mit dementsprechend getrübter Stimmung begaben sich die St. Galler wieder auf dem Heimweg. Dabei wäre es doch eigentlich so einfach gewesen.